WEG-Reform 01.12.2020

Am 01.12.2020 trat das Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz in Kraft. Einege der Änderungen finden Sie hier: 

 

Sondereigentum an Freiflächen

Bislang war die Begründung von Sondereigentum an Grundstücksfläche - insbesondere Stellplätzen und offenen Carports - nicht möglich. Durch die WEG-Novelle kann nun unter den Voraussetzungen des § 3 Abs. 2 WEG Sondereigentum auch an Terrassen, Gartenanteilen, Stellplätzen und Carports begründet werden. 

 

Vertretung durch den Verwalter

Gem. § 9b WEG in seiner neuen Fassung ist der Verwalter nun im Außenverhältnis, also bei Rechtsgeschäften mit nicht zur WEG gehörenden Dritten, vertretungsbefugt wie ein Prokurist im Handelsrecht. Der Verwalter ist daher zukünftig berechtigt, die Gemeinschaft der Eigentümer außergerichtlich und gerichtlich zu vertreten. Von der Vertretungsmacht ausgenommen sind lediglich Grundstücksgeschäfte und der Abschluss von Darlehensverträgen. Hierzu muss der Verwalter nach wie vor ausdrücklich durch Beschluss der Eigentümer ermächtigt werden. 

 

Vermietete Eigentumswohnung

Zukünftig ist der Mieter einer Eigentumswohnung verpflichtet, Baumaßnahmen zu dulden, wenn sie rechtzeitig angekündigt wurden. 

Vermieter einer Eigentumswohnung können zukünftig in der Betriebskostenabrechnung den Verteilerschlüssel verwenden, der in der Eigentümerabrechnung verwendet wird. 

Der Mieter hat zuküfntig Anspruch auf bauliche Veränderungen der Wohnung, wenn sie der Barrierereduzierung, der E-Mobilität oder dem Einbruchschutz dienen. 

 

Zertifikat für Verwalter

Wohnungseigentümer haben jetzt gem. § 19 Abs. 2 Nr. 6 WEG einen Anspruch auf Bestellung eines zertifizierten Verwalters. Um sich zertifizieren zu lassen, muss der Verwalter eine Prüfung vor der IHK ablegen. 

 

Bauliche Veränderungen

Nach § 25 Abs. 1 WEG können bauliche Veränderungen nun mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen beschlossen werden. 

Darüber hinaus hat jeder Wohnungseigentümer Anspruch auf bauliche Veränderungen in den Bereichen Menschen mit Behinderung, Lademöglichkeiten für E-Fahrzeuge, Einbruchschutz sowie Anschluss an Telekommunikationsnetze mit sehr hoher Kapaziät. 

 

Eigentümerversammlung

Eigentümer können beschließen, dass die Teilnahme an der Eigentümerversammlung auch ohne Anwesenheit möglich ist und sämtliche oder einzelne Rechte ganz oder teilweise im Wege elektronischer Kommunikation ausgeübt werden können. 

Dafür wurde die Einberufungsfrist von zwei auf drei Wochen verlängert.